Ausgabe 200 | Oktober 2021
GAIN Newsletter
Liebe GAIN Community,

wir hoffen, Ihr seid gut durch den Sommer gekommen und habt einen guten Start in das neue akademische Jahr. 

Dies ist die 200. Ausgabe des GAIN Newsletter! Unser besonders herzlicher Dank gilt heute den vielen Kolleginnen und Kollegen an den verschiedenen Forschungseinrichtungen in Deutschland, die uns stets mit Stellenauschreibungen, Fellowship-Informationen und anderen interessanten Tipps für die GAINler bereichern! Wir freuen und wirklich immer über alles, was wir im Newsletter teilen können! 

Und jetzt wünschen wir Euch wieder viel Spaß bei der Lektüre. 

Euer GAIN Team
Anna Oberle-Brill
Charlotte Dröll
Inside GAIN
Save the date - 2.12.2021: Informationsveranstaltung zur Professur an der HAW

Vormerken: Campus OWL, HAW Hessen und UAS7 laden das GAIN Netzwerk am 2.12.2021 um 12PM EST mit prominenter Besetzung zu einer virtuellen Informationsveranstaltung zu Professuren an HAWs ein.

Datum: 12.2.2021
Uhrzeit: 12PM EST
Ort: Online

Weitere Informationen folgen demnächst.
WE21 Conference: The World's Largest Conference for Women Engineers and Technologists

Meet GAIN at WE21, the largest conference for women in engineering and technology. This year’s theme is Aspire to Inspire.

Date: October 21 - 23, 2021
Location: Indianapolis, IN or online

To be Fully Virtual: Neuroscience 2021 – Society for Neuroscience Annual Meeting

Join GAIN at the Neuroscience 2021. The 51st annual gathering of the Society for Neuroscience will be held online November 8-11, 2021, with Preview Days taking place November 3-7, which allow attendees to preview posters as well as full symposia and minisymposia talks prior to the official meeting dates.

For more information and registration, please visit www.sfn.org.

Date: November 8-11, 2021
Preview Days: November 3-7, 2021
Location: Online

The Society for Neuroscience will hold Neuroscience 2021 as a fully virtual experience, eliminating all in-person options that had been planned for McCormick Place in Chicago, Illinois. 
Stammtisch Koordinatorinnen und Koordinatoren gesucht!

Über unsere Stammtische vernetzen wir Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler lokal. Ihr möchtet Euch engagieren? Klickt unten auf die Weltkarte, um die interaktive Standortkarte der Stammtische einzusehen https://www.gain-network.org/de/vernetzen/stammtische/. Euer Standort ist nicht dabei? Wir suchen nach Koordinatorinnen und Koordinatoren. Bei Interesse, schreibt uns einfach an wissenschaftler-stammtisch@gso-gain.org.



MITMACHEN:

Ein herzliches Willkommen und viel Erfolg wünschen wir unseren neuen Stammtischgründungen und Koordinatoren und Koordinatorinnen in:

Dallas, TX
Interessierte melden sich bitte bei Elias Cisneros.

Mexico City, Mexico
Interessierte melden sich bitte bei Nils Leopoldo Schuth.

Warschau, Polen
Interessierte wenden sich bitte an Vanessa Linke.
Cheers to Careers: Vernetze Dich mit deutschen Wissenschaftlerinnen in Deiner Region!

Wissenschaftler-Stammtische sind regionale, informelle Netzwerktreffen von deutschsprachigen Forscherinnen und Forschern, die im Ausland leben. Sie dienen zum Austausch von Erfahrungen rund um den Auslandsaufenthalt, Karrieremöglichkeiten und der Planung für eine Rückkehr nach Deutschland. Die Stammtische werden von GAIN gemeinsam mit der GSO organisiert.
Bei Interesse E-Mail an: wissenschaftler-stammtisch@gso-gain.org
News
Enfristung in Berlin: Das Gesetz zur Stärkung der Berliner Wissenschaft

Um mehr Planungssicherheit für das wissenschaftliche Personal herzustellen, fordern seit langem verschiedenste Kampagnen in Deutschland, die Befristungspraxis im akademischen Mittelbau einzustellen. Jüngst hatte die #IchbinHanna Kampagne auf Twitter die Diskussionen um Dauerstellen im Mittelbau neu entfacht. Im September hatte nun der Berliner Senat eine Gesetzesnovelle beschlossen, die genau hier ansetzen möchte.

Das Gesetz sieht vor, dass allen Postdocs, die sich auf eine Habilitation vorbereiten, Lehrerfahrungen sammeln oder sonstige Voraussetzungen für eine Berufung erfüllen, eine Anschlussbeschäftigung angeboten werden muss. Dem wissenschaftlichen Personal, das eine Juniorprofessur bekleidet und zuvor vereinbarte Leistungsanforderungen erfüllt, wird automatisch schon bei der Besetzung "die Berufung auf eine Professur im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit" eingeräumt.

Für alle wissenschaftlichen Mitarbeitenden, die promovieren, kann nach einer ersten befristeten Stelle eine Entfristung in Aussichst gestellt werden. In der Novelle heisst es, es „kann vereinbart werden, dass im Anschluss an das befristete Beschäftigungsverhältnis der Abschluss eines unbefristeten Beschäftigungsverhältnisses erfolgen wird.“ Also auch hier maßgebliche Änderungen in der Anstellungspraxis. Fundamentale Neuerungen, die nicht ganz unumstritten sind. Der Tagesspiegel berichtet:

Entfristung in Berlin: Erste Reaktionen der Berliner Hochschulen auf die Novelle

Die neue Gesetz zur Stärkung der Berliner Wissenschaft bedeutet einen maßgeblichen Einschnitt in die bislange Praxis der Vertragsgebung für das Berliner wissenschaftliche Personal. Universitäten kritisieren, dass damit Personalstrukturen einzementiert werden und dass der freie Zugang zu Karrieren an den Hochschulen für zukünfigte Generationen nicht mehr möglich sei. Als erste Berliner Universität hat jetzt die Freie Universität Berlin Konsequenzen aus der überraschenden Änderung im Hochschulgesetz gezogen. Laut Bericht des Tagesspiegels hat die Hochschule beschlossen, vorerst keine Postdocs mehr auf Qualifizierungsstellen befristet einzustellen und die Verlängerung dieser Verträge nicht mehr vorzunehmen. Die Tagesspiegel fasst das Wichtigste zusammen:

Internationale Mobiltät: Wissenschaft weltoffen 2021

Die aktuelle Ausgabe von „Wissenschaft weltoffen 2021“ ist erschienen. Der Bericht wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) herausgegeben. Regelmäßig erhebt der Bericht Daten von Studium und Forschung in Deutschland und weltweit. Die 2021 Ausgabe erfasst erstmals Daten, die die Auswirkungen der Corona-Pandemie beleuchten. Trotz diverser Einschränkungen und veränderten Rahmbedingungen gehört Deutschland weiterhin zu den weltweit beliebtesten Standorten unter den internationalen Studierenden. Auch die deutschen Studierenden sind weiterhin mobil.

Die Mobilität international forschender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hingegen ist aufgrund mangelnder Datenlage schwieriger zu ermitteln. Als einen interessanten Indikator für die internationale Mobilität dieser Gruppe sind für die 2021 Ausgabe bibliometrische Daten gewählt worden. Aus ihnen wird ersichtlich, dass Deutschland das drittwichtigste Herkunftsland (nach den USA und dem Vereinigten Königreich) und das viertwichtigste Zielland (nach den USA, dem Vereinigten Königreich und China) ist. Detaillierte Angaben zur Mobilität von deutschen Forschenden im Ausland findet Ihr im Bericht Wissenschaft weltoffen 2021 (PDF) auf den Seiten 100 – 112.

Periphäres Interesse der Hochschulen: Die Marginalisierung der Asienwissenschaften 

Obwohl Asien mehr und mehr an Bedeutung gewinnt und man vom asiatischen Jahrhundert spricht, vernachlässigen europäische und nordamerikanische Universitäten und Regierungen weiterhin diesen Teil der Erde, schreibt Times Higher Education. Das Wissen über Asien ist im Westen auffallend gering und oft von politischer Instrumentalisierung und kulturellen Mythen geprägt, die kaum der komplexen Realität und Diversität des bevölkerungsreichsten Kontinents der Erde gerecht werden. Insbesondere die Universitäten stehen in der Pflicht, diese Wissensdefizite zu überbrücken, aber ausgerechnet hier tun sich die Asienwissenschaften schwer, aus ihrer marginaliserten Rolle zu treten. 

Ein interessanter Artikel, der aufzeigt wie sehr der Westen mit einer fundierten wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Asien in Verzug steht.

Quick & Useful
Research in Bavaria

Research in Bavaria ist eine gemeinsame Initiative der Bayerischen Hochschulen und des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst. Sie richtet sich an wissenschaftliche Nachwuchskräfte aus aller Welt, insbesondere an potentielle Doktorandinnen, Postdocs sowie an Gastwissenschaftler. Ziel ist es, diese über die attraktive bayerische Hochschullandschaft zu informieren, sie in Kontakt mit ihren Peers an den Bayerischen Hochschulen zu bringen und damit den internationalen wissenschaftlichen Austausch zu fördern.
„Research in Bavaria“ besteht aus einem informativen Webportal mit Recherchetool, einem Blog mit Beiträgen internationaler Wissenschaftler*innen und ausgewählten Forschungsnews. Jobangebote werden regelmäßig auf Twitter und Facebook veröffentlicht.

Nur ein Klick: Was denken Forschende über virtuelle Konferenzen

Fast alle Konferenzen, Workshops und Informationsveranstaltungen werden heutzutage digital angeboten. Wie aber erleben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler das virtuelle Format? Was geht verloren und was funktioniert im Digitalen besser?

Was cross-gender Freundschaften für die Karriere bedeuten

Laut einer Studie profitieren Wissenschaftlerinnen besonders stark von cross-gender Freundschaften. Der Respekt, den sie von ihren männlichen Kollegen erhalten, ist wichtig für den Erfolg von Frauen, wie eine Studien herausfand. Hier wird die Studie besprochen:

Postdoc an einem außeruniversitären Forschungsinstitut

Welche Karrieremöglichkeiten bieten die außeruniversitären Forschungseinrichtungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs? Die Research in Germany Seiten bieten einen guten Überblick und sind als eine erste Orientierung gut geeignet.

Opportunities
University of Cologne - available positions

The University of Cologne is one of the largest and most research-intensive universities in Germany, offering a wide range of subjects. With its six faculties and its interfaculty centers, it offers a broad spectrum of scientific disciplines and internationally outstanding profile areas, supported by the administration with its services. The current positions are available:

Doctoral Research Positions (f/m/d) - in ERC Advanced Grant Project "Rewilding the Anthropocene"
Deadline: 31 October 2021

2 Post-Doctoral Researchers (f/m/d) – Institute of Sociology and Social Psychology
Deadline: 1 November

Professor (W2) (f/m/d) – Political Science
Deadline: 6 December
Bauhaus-Universität Weimar

Die Bauhaus-Universität Weimar ist eine international etablierte Universität, die auf eine 160-jährige Geschichte zurückblickt und sich in der Tradition des Bauhauses versteht. Sie vereint Wissenschaft, Technik, Kunst und Gestaltung.
Die offenen Stellen:

Deadline: 31 October 2021
TU Darmstadt

Im Rahmen des LOEWE-Schwerpunkts FLOW FOR LIFE (www.tu-darmstadt.de/flowforlife) ist im Jahr 2022 am Fachbereich Biologie der Technischen Universität Darmstadt die Stelle für eine_n Wiss. Mitarbeiter_in (Postdoc) (w/m/d)
zu besetzen. Die Beschäftigung ist zunächst auf drei Jahre befristet mit der Möglichkeit einer einjährigen Verlängerung.

Ziel von FLOW FOR LIFE ist es, ein künstliches Netzwerk zu entwickeln, das Sauerstoff und Nährstoffe in einem im Labor gezüchteten menschlichen Gewebe im Zentimeterbereich transportiert. Das Projekt verbindet ingenieurwissenschaftliche mit biologischen Prinzipien und synthetische mit biologischen Materialien und bringt Expert_innen und Infrastruktur aus fünf ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fachbereichen der TU Darmstadt zusammen.


Bewerbungsfrist: 12. November 2021
Kostenfreies Webinar: Nachwuchsgruppen in Deutschland

In unserem Webinar sprechen wir vor allem Postdocs im Ausland an, die sich für eine Wissenschaftskarriere in Deutschland interessieren. Neben einem allgemeinen Überblick zu Nachwuchsgruppen stellen wir das NRW-Rückkehrprogramm vor - dieses Jahr liegt der Fokus auf "Medizinrelevanter Forschung" - dabei sind aber alle Disziplinen angesprochen.

Mit dabei sind ein Vertreter des Ministeriums NRW, Helga Soer-Sodmann, die die Forschungsförderung der University of Münster leitet, Alpaslan Tasdogan, MD/PhD, der gerade eine Gruppe eingeworben hat und wir von der German Scholars Organization e.V. (GSO).

Wed, October 27, 2021
11:00 AM – 12:00 PM EDT

Ausschreibungen CareTech OWL

CareTech OWL, das Zentrum für Gesundheit, Soziales und Technologie an der FH Bielefeld, schreibt zur Zeit 11 Postdoc Stellen aus. Die Stellenausschreibungen finden Sie hier: https://www.fh-bielefeld.de/jobs

Bewerbungsfrist: 28. Oktober 2021
Forschungszentrum Jülich - Stellenausschreibung

Das Forschungszentrum Jülich ist eine der großen Forschungseinrichtungen in Europa in den Bereichen Energie und Umwelt sowie Informationstechnologie und Hirnforschung. Wir schaffen die Grundlagen für zukünftige Schlüsseltechnologien und arbeiten daran, durch interdisziplinäre Forschung tragfähige Lösungen für komplexe und drängende Fragen der Gesellschaft zu finden.

Verstärken Sie den Institutsbereich für Energie- und Klimaforschung – Grundlagen der Elektrochemie (IEK-9)zum nächstmöglichen Zeitpunkt

als Leitung der Abteilung "Elektrochemische Prozess- und Systemtechnologie" (w/m/d)

Ihre Aufgaben:

Zur Weiterentwicklung von Hochtemperatur-Elektrolyse- und Brennstoffzellen-Systemen übernehmen Sie die Leitung der in der Gründung befindlichen Abteilung "Elektrochemische Prozess- und Systemtechnologie" am IEK-9.


Die Position ist bis zur erfolgreichen Besetzung ausgeschrieben. Bitte bewerben Sie sich daher möglichst zeitnah.
Universitätsklinikum Tübingen - Postdoctoral Fellow in Neuro-Oncology. 

The Hertie Institute for Clinical Brain Research (HIH), together with the University of Tübingen’s Neurology Hospital, forms the Center of Neurology. It is dedicated to research, treatment, and teaching focused on the diseases of the human brain. We are announcing an open position for an


The position will be open until a convincing candidate has been identified.
Bayreuth Humboldt Centre – Senior and Junior Fellowship Programme 2022 & Short Term Grants 2022

Seit 2019 bietet das University of Bayreuth Centre of International Excellence "Alexander von Humboldt" Finanzierungen für Forschungskooperationen an. Im Rahmen von Senior und Junior Fellowships wie auch durch Short Term Grants haben internationale Wissenschaftler*innen die Gelegenheit, mit Bayreuther Hosts gemeinsam zu forschen und so zur weiteren Internationalisierung der Universität Bayreuth beizutragen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Short Term Grant Programme 2022
With its Short Term Grants, the Bayreuth Humboldt Centre enables scientists and scholars working abroad to spend a short research stay of one to three weeks at the University of Bayreuth in order to engage in dialogue with a host scientist from the University of Bayreuth. More information here – open to all disciplines, exceptions apply.

Application deadline: November 4, 2021
Universität des Saarlandes (UdS)

Die Universität des Saarlandes (UdS) ist eine forschungsstarke und Medizin-führende
Universität mittlerer Größe und wurde als eine der ersten Universitäten Deutschlands
systemakkreditiert. Im Rahmen des weiteren Ausbaus der Forschungsexzellenz innerhalb
des NanoBioMed-Schwerpunkts will die UdS ihren interdisziplinären Spitzenbereich an
den Schnittstellen von Medizin, Lebenswissenschaften, Bioinformatik und Pharmazie

An der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes, Standort Homburg, ist zum
nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 21.10.2021 ein.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 21.10.2021 ein.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 21.10.2021 ein.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 28.10.2021 ein.
Humboldt meets Leibniz: Emerging Topics in Optics und Photonics

Mit „Humboldt meets Leibniz: Emerging Topics in Optics und Photonics“ startet die Leibniz Universität Hannover vom 12. – 14. Juni 2022 eine neue Veranstaltungsreihe, die fachlichen Austausch, Vernetzung und Karriereorientierung verbindet.
Internationale Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sind herzlich eingeladen, sich für die Teilnahme zu bewerben!

„Humboldt meets Leibniz“ ist eine gemeinsame Veranstaltung der Leibniz Universität Hannover und der Volkswagenstiftung mit Unterstützung der Alexander von Humboldt-Stiftung. Unter dem Motto "Connecting Talents Across Generations" bringt sie alle zwei Jahre Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus dem In- und Ausland mit renommierten Alexander von Humboldt-Preisträgerinnen und -Preisträgern zu einem aktuellen Thema zusammen. Das Programm setzt vor allem auf Interaktion und bietet neben fachlichen Foren auch Raum für Erfahrungsaustausch, zum Netzwerken und für die Diskussion karriererelevanter Themen.

Forschende in frühen Karrierephasen (PhD und Postdoc) aus unterschiedlichen Disziplinen, die Ihren Forschungsfokus in Optik und Photonik haben, sind eingeladen, sich bis zum 1. November 2021 unter https://www.uni-hannover.de/HmL für die Teilnahme zu bewerben.

Für ausgewählte Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden alle Tagungskosten übernommen sowie eine Pauschale für Reise- und Unterkunftskosten zur Verfügung gestellt.
GAIN ist eine Gemeinschaftsinitiative der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH), des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Die Fraunhofer-Gesellschaft, die Deutsche Krebshilfe e.V., die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungseinrichtungen, die Max-Planck-Gesellschaft, die Leibniz-Gemeinschaft, die Studienstiftung des deutschen Volkes e.V. und die Hochschulrektorenkonferenz sind assoziierte Mitglieder.
GAIN Mitgliedschaft

Noch nicht für die kostenlose GAIN-Mitgliedschaft registriert? Werde Teil des GAIN-Netzwerkes und habe Zugang zur international mobilen Wissenschaftscommunity aus Deutschland. Finde über das Wissenschaftlerverzeichnis Wissenschaftler-Peers an deinem Standort oder aus deinem Fachbereich.
Für alle Registrierten bitte aktualisiert Euer Profil.

GAIN - German Academic International Network
c/o DAAD New York
871 United Nations Plaza
New York, New York 10017

Der GAIN-Newsletter wird bereitgestellt von:
DAAD Außenstelle New York, 871 United Nations Plaza New York, NY 10017,
rechtlich vertreten durch Herr Kai Sicks,
Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.,
Kennedyallee 50, 53175 Bonn
 
Tel: (212) 758-3223
Fax: (212) 755-5780
 
E-Mail: info@gain-network.org       
 
Vereinssitz:
Bonn (Deutschland), eingetragen beim Amtsgericht Bonn, Registergericht VR 2105
 
Redaktion:
Anna Oberle-Brill
Charlotte Droell 
  
Haftungshinweis:
Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte Dritter. Für den Inhalt verlinkter Seiten sind ausschließlich deren Betreiber zuständig.

Copyright © by DAAD e.V. Der Inhalt dieses Newsletters ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung des Textes - auch auszugsweise - und der Bilder ohne vorheriges schriftliches Einverständnis des DAAD ist nicht gestattet.
 
Abmeldung:
Wenn Sie den GAIN-Newsletter nicht mehr empfangen möchten, schreiben Sie uns an info@gain-network.org oder nutzen Sie bitte den unten stehenden Abmeldelink.