GAIN
Newsletter
Ausgabe 179, Jan. 2020
Inhalt
Liebe GAIN-Community,
an erster Stelle wünschen wir Ihnen ein frohes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2020!   
Starten Sie gleich zu Beginn des neuen Jahres Ihren Career-Booster, setzen Sie Ihre Neujahrsvorsätze um und kommen Sie vom 22. - 23. Februar zur EUROPEAN CAREER FAIR am MIT nach Boston. Zum 24. mal richtet der European Club at MIT die Karrieremesse in Cambridge aus. GAIN ist mit Research in Germany am Samstag auf der ECF vertreten und richtet am Sonntag Info Sessions zu Karrierewegen in Deutschland im Marriott Cambridge aus. Wir hoffen, viele von Ihnen dort zu treffen!
 
In der Januar Ausgabe haben wir wieder einige interessante Beiträge für Sie zusammengestellt. Wir wünschen viel Freude und Anregung beim Lesen der Lektüre.  
 
Herzliche Grüße aus dem GAIN Büro!
Ihre Anna Oberle-Brill und Charlotte Droell
Inside GAIN
Wir suchen sechs neue GAIN-Beiräte!

Sie arbeiten in Nordamerika an Universitäten, in Forschungseinrichtungen oder in Firmen und
haben Zeit und Lust die GAIN-Geschäftsstelle in New York zu beraten? Sie wollen die Interessen
deutscher Forscher und Forscherinnen in Nordamerika wirkungsvoll vertreten? Das GAIN-Team
sucht sechs engagierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für den GAIN-Beirat. 

Bewerben  Sie sich bis zum 20. Februar 2020.

GAIN auf der 24. European Career Fair (ECF) in Cambridge, MA

ECF Fair Day:
Sie denken über eine Rückkehr nach Europa nach? Am 22. Februar 2020 findet am MIT,
Cambridge, MA die 24. European Career Fair (ECF) statt. Die Messe bietet mit über 100 Firmen
und Non-Profit-Organisationen eine hervorragende Möglichkeit, Arbeitgeber in Wissenschaft und
Wirtschaft kennenzulernen sowie vor Ort konkrete Job- und Förderangebote in Europa zu
diskutieren.

Termin: 22. Februar 2020, 9:00 - 16:00 Uhr
Ort: Johnson Athletic Center (W34), MIT, Cambridge, USA
Anmeldung: 24. European Career Fair (ECF)

RiG-Workshop:
Für GAIN-Mitglieder ist vor allem die "Research in Germany"-Informationsveranstaltung interessant,
die am Sonntag, den 23. Februar von 11:00 bis 13:30 Uhr im Boston Marriott Cambridge stattfindet.
Mit Referenten aus Universitäten und Forschungseinrichtungen diskutieren Sie an verschiedenen Thementischen über Karrierewege in Deutschland. 

Termin: 23. Februar 2020, 11:00 - 13:30 Uhr
Ort:  Boston Marriott Cambridge, 50 Broadway, Cambridge. Room: tba
Anmeldung: Research in Germany
AAAS Annual Meeting in Seattle, WA

Jedes Jahr trifft sich die AAAS zu einer interdisziplinären Konferenz, um neue Entwicklungen in
Wissenschaft und Technologie zu diskutieren. Das AAAS Annual Meeting in Seattle, WA ist
eine gute Möglichkeit, das eigene Netzwerk zu erweitern, sich über Chancen zu informieren und
mit neuen Inhalten zu befassen. "Research in Germany" wird auf der AAAS mit einem Stand vertreten sein.

Termin: 13. - 16. Februar 2020
Ort: Washington State Convention Center and surrounding hotels in Seattle, WA
Anmeldung: 2020 AAAS Annual Meeting
Registration: 2020 NPA Annual Conference

Registration for the 2020 NPA Annual Conference is now open!
The conference will be held at the San Diego Marriott Mission Valley, March 27 - 29. The Annual Conference is the largest national conference and networking event dedicated to the postdoctoral community. Attendees are provided with the opportunity to enhance their professional development and leadership skills.

When: Friday, March 27 - 29, 2020
7:00 a.m. PT
Where: San Diego Marriott Mission Valley
8757 Rio San Diego Drive
San Diego, California  92108

More Information and registration
Cheers to Careers: Vernetze Dich mit deutschen Wissenschaftlerinnen in Deiner Region!
 
Wissenschaftler-Stammtische sind regionale, informelle Netzwerktreffen von deutschsprachigen Forscherinnen und Forschern, die im Ausland leben. Sie dienen zum Austausch von Erfahrungen rund um den Auslandsaufenthalt, Karrieremöglichkeiten und der Planung für eine Rückkehr nach Deutschland. Die Stammtische werden von GAIN gemeinsam mit der GSO organisiert.

Bei Interesse E-Mail anwissenschaftler-stammtisch@gso-gain.org
top
News
Studium: Wenn die Ausnahme zum Normalfall wird

Die Hochschulbildung wird zum Normalfall. Immer mehr Menschen entscheiden sich für ein Studium an einer deutschen Hochschule. Lag 2005 die Zahl der Studienanfänger noch bei 350.000, so waren es im Jahr 2015 bereits 500.000. Das Zentrum für Hochschulentwicklung (CHE) prognostiziert, dass die Zahl der Studienanfänger bis 2025 bei über 425.000 pro Jahr bleiben wird. Die Gruppe der Studierenden in Deutschland ist nicht nur größer geworden, sondern auch heterogener. 2016 verfügten 22 Prozent der Studierenden über eine abgeschlossene Berufsausbildung, 20 Prozent über einen Migrationshintergrund und 11 Prozent kamen mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung zur Universität. Diese Veränderungen stellen Hochschulen und Politik vor komplexe Herausforderungen. CHE diskutiert diesen Wandel:

Genomprojekt: Europaweiter Zugang zu Gesundheitsdatenbanken

Im April 2018 haben sich mehrere EU-Mitgliedsstaaten auf die Zusammenarbeit im sogenannten " One Million Genome Project" geeinigt. Mit dieser Zusammenarbeit möchten sie einen Europaweiten Austausch von genomischen und anderen Gesundheitsdaten zu Forschungszwecken erreichen. Bis 2022 sollen mindestens eine Million Genomdatensätze gesammelt werden. Derzeit sind 20 EU-Mitgliedsstaaten teil des Genomprojekts. Jetzt ist auch Deutschland dem Projekt beigetreten. Der Tagesspiegel berichtet:

DFG: Prof. Dr. Katja Becker neue Präsidentin

Seit dem 1.1.2020 hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) eine neue Spitze. In der langjährigen Geschichte der Organisation wird mit der Biochemikerin und Medizinerin, Prof. Dr. Katja Becker, erstmals eine Frau die DFG anführen. Als eine ihrer ersten Amtshandlungen leitete sie die bundesweite Kampagne "DFG2020 - Für das Wissen entscheiden" ein und fand sehr klare Worte zur "sogenannten wissenschaftsgeleiteten Forschungsförderung" der Vergangenheit. Mit der Kampagne sollen der Wert und die Prinzipien einer freien und unabhängigen Wissenschaft ins Zentrum gestellt werden. Die taz berichtet:

DAAD-Stipendien: Alumni berichten

Die interessante Biografie des DAAD-Alumnus Karamba Diaby konnte man nicht nur im persönlichen Gespräch auf der GAIN-Jahrestagung 2018 in Boston erfahren. Jüngst war er auch auf einer DAAD-Willkommensfeier in Berlin für aktuelle Stipendiatinnen und Stipendiaten zu hören. Dort berichtete er, wie ihn sein Weg vom Senegal, über die DDR, bis in den deutschen Bundestag führte.  Der DAAD hatte damals die Stipendienprogramme der DDR weitergeführt und damit Diaby zu seiner weiteren Karriere im wiedervereinten Deutschland verholfen. Der DAAD fördert jährlich über 100.000 Studierende und Wissenschaftlerinnen aus aller Welt. Er ist damit die größte Förderorganisation für die akademische Mobilität weltweit. Das Alumniportal Deutschland weiss mehr:

Alumniportal Deutschland: Vom Waisenkind zum Bundestagsabgeordneten
top
Quick & Useful
Wissenschaftsjahr 2020: Strategie zur Bioökonomie beschlossen

Das Wissenschaftsjahr 2020 wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zusammen mit der Initiative Wissenschaft im Dialog durchgeführt. Dieses Jahr wird die Bioökonomie im Fokus stehen. Zum Auftakt hat die Bundesregierung beschlossen, die Forschung zur nachhaltigen Nutzung von Rohstoffen mit 3,6 Milliarden zu fördern. Mehr zum Thema und weiterführende Links erfahren Sie hier:

Übersicht: DFG-Förderung 

Die
DFG bietet Fördermöglichkeiten für alle Phasen zwischen Promotion und Professur: für frisch Promovierte, für etablierte Postdocs und für berufbare Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Hier finden Sie eine Übersicht:

DFG: Wissenschaftliche Karriere - Nach der Promotion
Academics: Wohin mit meinem Forschungsprojekt?

Hier finden Sie drei hilfreiche Links für die Planung ihrer beruflichen Zukunft:
1. Eine Datenbank mit den deutschen Forschungseinrichtungen:  www.research-explorer.de
2. Informations- und Beratungsstelle für international mobile Forschende:  www.euraxess.de
3. Informationsplattform des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF):  www.research-in-germany.org.
Viel Erfolg!
9 Tipps: für einen erfolgreichen Postdoc 

Erik Snapp ist zuständig für das Postdoc-Programm des Howard Hughes Medical Institute. In einem Blog-Beitrag gibt er neun Ratschläge, die zu einem erfolgreichen Postdoc führen.

                                                                                                                                                          top
Opportunities
Ausschreibung des Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Das DIPF ist das Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation. Es trägt mit empirischer Forschung, Informationsinfrastruktur und Wissenstransfer dazu bei, den Zugang zu Bildung und die Qualität von Bildung zu verbessern. Als Stiftung des öffentlichen Rechts betreibt das Institut Standorte in Frankfurt am Main und Berlin mit insgesamt mehr als 300 Beschäftigten.

Der Leibniz-Forschungsverbund Bildungspotenziale sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt:
Eine Leitung der Koordinationsstelle LERN
Vollzeit, befristet bis zum 31.12.2024, Vergütung nach EG 14 TV-H
Der Dienstort ist Frankfurt am Main.
Der  Leibniz-Forschungsverbund Bildungspotenziale (LERN) bündelt interdisziplinär die Expertise aus 25 Mitgliedseinrichtungen in Fragen der Bildungsforschung über den gesamten Lebenslauf. Die Koordinationsstelle des Verbundes ist in der Abteilung Bildung und Entwicklung angesiedelt.

Weitere Informationen
Bewerbungsfrist: 31. Januar 2020
 Ausschreibung des Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung

Das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) GmbH widmet sich in Forschung, Lehre und Transfer tropischen Küstenökosysteme und den Einflüssen, die sie verändern und bedrohen. Mit seinen wissenschaftlichen Aktivitäten einschließlich Beratung und Kapazitätenentwicklung leitste das ZMT einen Beitrag für ihren Schutz und ihre Nachhaltige Nutzung. Das ZMT beschäftigt etwa 200 Mitarbeiter, Studierende und Gastforscherinnen. Zum 1.7.2020 ist die Stelle der/des 
Wissenschaftlichen Geschäftsführers/in des ZMT (w/m/d) neu zu besetzen. Weitere Informationen finden Sie hier:

ZMT: Wissenschaftliche Geschäftsführende (w/m/d)

Bewerbungsschluss: 06. März 2020
Schneller an die Spitze - Fast Track to Tenure

Die Leibniz Universität Hannover  will exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs fördern, geeignete Professorinnen und Professoren frühzeitig erkennen und an die Universität binden.

Im Fall der erfolgreichen Einwerbung einer Nachwuchsgruppe in den Förderlinien Emmy Noether-Programm (DFG), ERC Starting Grant (EU), Sofja Kovalevskaja Preis (AvH) sowie Freigeist-Fellowships (VolkswagenStiftung) soll die Möglichkeit einer Tenure-Track-Professur bereits im Rahmen der Antragstellung geprüft werden.

Hier finden Sie Informationen über das Forschungsprofil und das Fast Track-Programm der Leibniz Universität Hannover. 
Humboldt Research Fellowship for Postdoctoral Researchers

Humboldt Research Fellowship for Postdoctoral Researchers: Junior researchers in all disciplines can carry out their own research project in cooperation with an academic host of their choice at a research institution in Germany. 


Applications can be submitted online at any time.
DFG - Research Grants 

Junior and senior researchers can realize a research project at a research institution in Germany. The program provides support in modular form: depending on the project, it is possible to apply for funding for your own position, for assistants' positions or for a visiting researcher. 

Applications can be submitted to the DFG at any time
Emmy Noether Programme

Dreaming of a university teaching career? Planning to continue your academic career in Germany even after your funding comes to an end? Through its  Emmy Noether Programme , the  Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) helps outstanding young researchers in all subject areas qualify as professors - without the need for the usual postdoctoral thesis qualification ("Habilitation" in Germany): stipend-holders head their own research group and assume teaching duties.
Applications can be submitted at any time.

Weitere Programme finden Sie auf der GAIN Webseite.
top
GAIN ist eine Gemeinschaftsinitiative der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH), des  Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Deutschen  Forschungsgemeinschaft (DFG). Die Fraunhofer-Gesellschaft, die Deutsche Krebshilfe  e.V., die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungseinrichtungen, die Max- Planck-Gesellschaft, die Leibniz-Gemeinschaft, die Studienstiftung des deutschen Volkes e.V. und die Hochschulrektorenkonferenz  sind assoziierte Mitglieder.
GAIN - German Academic International Network
c/o DAAD New York
871 United Nations Plaza
New York, New York 10017
newsletter@gain-network.org

Like us on Facebook Follow us on Twitter View our profile on LinkedIn
Der  GAIN-Newsletter  wird bereitgestellt von:
 
DAAD Außenstelle New York, 871 United Nations Plaza New York, NY 10017 ,
rechtlich vertreten durch Frau Dr. Dorothea Rüland,
Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.,
Kennedyallee 50, 53175 Bonn
 
Tel: (212) 758-3223
Fax: (212) 755-5780
 
E-Mail: daadny@daad.org              
 
Vereinssitz:
Bonn (Deutschland), eingetragen beim Amtsgericht Bonn, Registergericht VR 2105
 
Redaktion:
Anna Oberle-Brill
Charlotte Droell 
   
Haftungshinweis:
Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte Dritter. Für den Inhalt verlinkter Seiten sind ausschließlich deren Betreiber zuständig.

Copyright © by DAAD e.V. Der Inhalt dieses Newsletters ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung des Textes - auch auszugsweise - und der Bilder ohne vorheriges schriftliches Einverständnis des DAAD ist nicht gestattet.
 
Abmeldung:
Wenn Sie den GAIN-Newsletter nicht mehr empfangen möchten, schreiben Sie uns an info@gain-network.org   oder nutzen Sie bitte den unten stehenden Abmeldelink.