Burning Glass Technologies (BTG) hat Ende Oktober mit „Majors that Matter: Ensuring College Graduates Avoid Underemployment” die Ergebnisse einer Untersuchung zur Abhängigkeit von Arbeitsmarktchancen von der Wahl des Studienhauptfaches veröffentlicht und in einem Beitrag folgende Einsicht geschrieben: „Majors such as fitness, biology, and legal studies that have high underemployment and above-average wage penalties have the highest-risk levels, while the lowest-risk fields are in STEM and other career-focused majors. But there are some surprises. Philosophy and English majors, for example, have a lower risk of underemployment than business majors. And while STEM majors generally do better, some STEM fields like biology have high risks.”

Sie finden den Beitrag hier .

Underemployment und damit eine fortdauernde Umleitung und Verspätung bei der Erreichung von Lenbenszielen zu vermeiden, helfe neben der Wahl des Hauptfaches auch die richtige Wahl der Hochschule. An vier Beispielen macht BTG deutlich, wie eine solche Hochschule zur Vermeidung von Unterbeschäftigung ihrer Absolventen aufgestellt sein müsse, und der Beitrag macht auch deutlich, warum sich BTG überhaupt mit der Frage befasst. Für das Beispiel der Slipping Rock University (SRU) in Pennsylvania heißt es: „SRU administrators decided to partner with Burning Glass Technologies who collects the most up-to-date resume and job description data from local and regional sources. Using their Labor Insight platform, SRU’s career coaches are provided with a user-friendly, real-time view of which jobs and skills are the most in demand in today’s labor market. The university had already involved career professionals in recruitment and orientation.”

Sie finden diesen Beitrag hier .
Sie finden die Untersuchung  hier.