Spezial Newsletter
Prophetien zum
Hochwasser in Deutschland 
und was dies f�r uns bedeutet.
Themen�bersicht:
Durch Anklicken des Stichworts gelangen Sie schnell zum gew�nschten Thema.
Liebe Leser,Vorwort

letztes Jahr im August und auch dieses Jahr, zwei Tage vor dem R�cktritt des Papstes, gab
mir der Herr Prophetische Worte. Beide sind unter www.grace-production.com einzusehen. Einige Abschnitte drucken wir hier ab. Die Schrift sagt, dass ein Pr�fungskriterium einer Prophetie unter vielen anderen die Erf�llung einer solchen ist. Gleichzeitig lernen wir auch von der Schrift,
dass alles St�ckwerk ist und wir nur Teile erkennen.
 

 

Schon im Jahre 2012 k�ndigte der Herr die Wahrheit der Worte damit an, dass wir ein Zeichen  

im Nat�rlichen sehen werden und zwar das Fluten kommen werden, die den vorherigen  

H�chststand an vielen Orten �bersteigen werden.  

 

Mir ist bewusst, dass dies eine schwere Zeit f�r viele Menschen in unserem Land ist. Auch  

wenn das Hochwasser ein Zeichen im Nat�rlichen ist, so m�ssen wir doch die Botschaft des Vaters dahinter sehen. Ich selbst habe Freunde und gute Bekannte in den von Hochwasser betroffenen Regionen. Gruppen unseres UFC-Netzwerkes sind dort mit ihrem Dienst beheimatet. Sie haben uns berichtet,

wie der Herr die H�user seiner Kinder bewahrt hat. Das hei�t aber nicht, dass wir nicht praktisch helfen oder zumindest f�r die Menschen beten sollten. Ich distanziere mich (nachdem es geschehen ist) auch klar von all den Gerichtspropheten und extremen Zeichendeutern, die in allem etwas sehen.

 

Aber wir sehen hier klare Zeichen f�r unser Land:

  1. Der Herr hat vorab den R�cktritt des Papstes Benedikt XVI. und einen damit verbundenen Leiterschaftswechsel angek�ndigt.  Seit Jahren spricht der Herr zu mir dar�ber, dass die Leiter ohne Reich-Gottes-Perspektive, die nur ihr eigenes Reich bauen, entweder ihren Posten verlassen m�ssen, der Herr sie herausnehmen wird oder einfach an ihnen vor�bergehen wird und sie ihr Imperium weiter bauen k�nnen. Dies gilt f�r alle christlichen Werke, Gruppen und Gemeinden.
                        
  2. Die Katholische Kirche wird einen Aufbruch in ihren Reihen erlebenSeit Ver�ffentlichung dieses Wortes erreichen uns immer wieder einzelne Berichte von Gruppen, in denen das geschieht. 
    Dieses Zeichen sehen wir auch durch den jetzigen Papst, der das System auf verschiedene Arten herausfordert. Es gibt Spekulationen dar�ber, dass er der letzte Papst seien sollte. (Dies kann ich nicht best�tigen, da ich es nicht vom Herrn geh�rt habe.) Wenn er jedoch weiterhin seine Ziele so verfolgt, w�rde ich eher �berraschst sein, wenn er viele Jahre im Amt bleiben wird. Denn nach einer tiefen Bewegung des Heiligen Geistes in den Herzen der Menschen - um die Kirche dorthin zur�ck zu f�hren, worum es eigentlich geht - wird sich der Widerstand aus dem System verst�rken und es wird eine Art Spaltung mit einer neuen Bewegung aus der Katholischen Kirche entstehen. (Wie und wann das geschieht, wei� ich nicht.) Die neue Form von radikalen katholischen Christen wird dann sehr unter Druck geraten. Es kann aber im Moment noch vieles durch Gebet bewegt werden. Es ist eine Zeit der Gunst und des Gebets f�r katholisch Gl�ubige. Es gibt noch die M�glichkeit sich zu positionieren, um Leitungseinfluss zu haben.
                      
  3. Die Fluten im Osten und in anderen Teilen des Landes sind die Vorzeichen f�r neue geistliche Pegel, die im Land hervorbrechen werden.Vor allem der Osten und Bayern werden, so wie diese Gegenden gelitten haben, dabei eine Rolle spielen und aufstehen. Den Menschen wird vor Augen gef�hrt: "Wenn der Herr nicht das Haus baut, bauen Menschen umsonst. Wenn ER nicht die Stadt bewacht, wachen sie umsonst." Viele lebendige Gruppen werden in den n�chsten Jahren entstehen und vom Herrn stark best�tigt werden, wenn Einzelne es wagen, sich gegen verschiedene Kr�fte zu stellen, die durch Manipulation Gesetze in Kraft treten lassen wollen, die es uns Christen noch schwerer machen f�r Jesus Zeugnis zu geben. Speziell tobt ein Kampf um die Medien und Schulen in Bayern. Der Vater ruft seine F�rbitter auf, das Land einzunehmen.
                      
  4. Das Gericht f�r Gruppen wie zum Beispiel "Wort und Geist", die sich zu Sekten entwickelt haben und Menschen durch L�gen gefangen halten, hat bereits begonnen.
    Ihre Leiter werden noch einige Zeit falsche Zeichen vorzeigen, um noch viele Menschen zu halten. Ich kann jeden nur raten, und das ist meine Meinung auf Grund dessen, was ich vom Vater im Himmel geh�rt habe (die man ja in Deutschland noch sagen darf): "Geh so schnell wie m�glich raus, wenn du noch darin bist und lass dir geistlich helfen. Nur ein Weggehen reicht nicht!" In den kommenden Jahren werden wir vermehrt sehen, wie viele Menschen aus Sekten heraus kommen werden. Kirche: Mach dich bereit und versklave sie nicht gleich wieder!
Soweit einige Ausblicke dazu. Ich werde n�chste Woche ein Video aufnehmen und online stellen, in dem ich noch n�her auf das Wort und die Geschehnisse eingehen werde. Wer diese Videos sehen will, sollte sich bitte auf: www.stefandriess.de f�r den Rundbrief anmelden. Denn wir werden diese Info nur an Rundbriefempf�nger weitergeben.

 

 

Ihr d�rft dieses Schreiben gerne an Interessierte weiterleiten.

 

Den Menschen in Ost-Deutschland, Bayern und den betroffenen Gebieten m�chte ich sagen:

Ruft in Zeiten der Not zu unserem Herrn. ER wird euch nicht vergessen! ER ist ein guter Vater, doch leider �ffnen sich manche Menschen erst in Zeiten der Not.

Er bestraft Dich nicht, sondern zeigt Dir nur auf, wie nichtig und verg�nglich unser Reichtum ist. F�r die, die Eigentum verloren haben: Vertraue dem Herrn, Gunst wird auf Dir sein, wenn Du IHM geh�rst und er wird Dir erstatten.

F�rchte Dich nicht. Dein Vater schl�ft nicht und ER ist da, um zu helfen. ER wird Dir seine Engel (geistlich und nat�rlich) senden um dich zu bewahren! 

 

In Seiner Liebe verbunden,

 

Stefan Driess  

Stefan Driess

Prophetie09.02.
Auszug einer Prophetie vom 09.02.2013
von Stefan Driess  

Seite 1 Absatz 4f. 
"...Ihr werdet sehen, dass sich das best�tigen wird mit dem �bertreten der Fl�sse, die aus ihren Begrenzungen herauskommen werden und h�her steigen werden als je zuvor. Neue Rekorde in Bezug auf Fl�sse und das Ansteigen des Flusslevels, bis in osteurop�ische Bereiche hinein, auch von Polen werden wir h�ren und das wird ebenfalls ein Zeichen sein, sodass es tiefer gehen wird, weil das Wasser des Geistes in den letzten Jahren in den Tiefen des Herzens neue Gr�ben gegraben hat."

Und so sagt der Herr: "Wenn Ihr sehen werdet und wenn ihr hinein tauchen werdet in dieses Leben meiner Herrlichkeit, so werde ich es dem Aufrichtigen und Dem�tigen gelingen lassen. Ich werde euch lehren, was himmlische Demut ist.", sagt der Heilige Geist. "Lehren, was wahre Demut ist, was gottgegebene Demut ist. Nicht etwas, wie ihr es auf Erden kennt, nicht etwas was irdisch ist. Und so haben mich viele gefragt: 'Herr gib uns Zeichen und gib uns Wunder, wie es im Himmel ist, so soll es hergestellt sein auf Erden.' Aber ich sage euch: Ich werde euch die Tiefen des Himmels lehren. Ich werde euch lehren.", sagt der Heilige Geist. "Demut - Ich werde euch lehren, was wahre Liebe ist und ich werde euch lehren, was wahrer Frieden ist, denn in der Zeit, in der ihr lebt, werden viele nach Frieden suchen.", sagt der Heilige Geist. "Und sie werden suchen, wo diese H�user des Friedens sind, wo diese Menschen des Friedens sind. Und es wird ein Zeichen meiner Wahlgemeinde sein, dass es Orte des Friedens und der St�rke sein werden. Der Friede, der von euch ausgehen wird, der Friede, der von euren H�usern ausgehen wird, der Friede, der sich an euren Arbeitspl�tzen manifestieren wird, der Friede, der sich in den Werken manifestieren wird, die ich euch anvertraut habe und anvertrauen werde. Das wird ein Zeichen sein f�r viele, dass ich wahrlich in eurer Mitte bin...."
Klicken Sie folgenden Link, um zur vollst�ndigen Prophetie als PDF Datei zu gelangen:
 
ProphetieVogtland

Auszug einer Prophetie f�r das Vogtland August 2012  

von Stefan Driess bei einer Veranstaltung im Vogtland (Sachsen) 


Seite 1, Absatz 4f.
 

So m�chte ICH Wasser ausgie�en �ber dieses d�rre Land und ICH werde MEIN Werk tun. Und die, die sich MEINEM Werk �ffnen werden, werde ich benutzen, um die D�rre mit dem Wasser des Lebens zu beleben. Und damit ihr sehen werdet, das auch der Geist Gottes spricht, werdet ihr von einem Regenfall h�ren, wie ihr es lange Zeit hier nicht mehr hattet...�ber Jahre hinweg... dass in k�rzester Zeit �ber dieser Region so viel Wasser vom Himmel kommen wird, dass man dar�ber sprechen wird..."So viel Wasserniedergang hatten wir schon lange nicht mehr!"... und es wird im Nat�rlichen ein Zeichen sein, dass nicht ein Mensch diese Dinge redet, sondern inspiriert vom Heiligen Geist... 


Der Geist Gottes geht durch die T�ren, durch die H�user, geht durch die religi�sen 
Gedankengeb�ude, durch die T�ren der Herzen und ersch�ttert, was nicht auf Jesus gebaut ist. Der Heilige Geist wird auch manche Werke und Seminare zum erliegen bringen, die seit Jahren durchgezogen werden...wo schon lange kein Leben mehr drin ist.

 

Richtet nicht, sondern seht die Zeichen...und schaut, dass ihr euch richtig positioniert in den Willen des Vaters...wie der Prophet Jesaja sagt..."Hier bin ich, sende mich!"...so wird der Sendungsruf dann ausgehen...

Klicken Sie folgenden Link, um zur vollst�ndigen Prophetie als PDF Datei zu gelangen:
 
Zeugnisse
ZEUGNISSE aus den Hochwassergebieten:
___________________________________________________________________________________

GLAUCHAU:

Meine Familie - Frank, Albert, Jonathan und ich - wohnen in Glauchau-Jerisau (bei Zwickau), genau in dem Ortsteil, wo Flutrinne und Mulde zusammenflie�en. Am letzten Wochenende stiegen die Wasserpegelst�nde so hoch, dass die Feuerwehr zusammen mit den Dorfbewohnern den schon seit Jahren ausgebauten Deich/Damm noch mit Sands�cken und Flie�material sicherten. Die Feuerwehr ordnete dann wegen h�chster Alarmstufe die Evakuierung unseres Dorfes an, weil das Wasser den Damm teilweise �berschwemmt hatte, der Damm schon sehr durchfeuchtet war und zu brechen drohte. Doch der Damm hielt stand! Das Wasser kam nicht zu den H�usern, sondern blieb wie ein Wunder im Dammbereich!! Wir sind durch die Gnade des Herrn verschont geblieben! Wir als Familie sp�rten w�hrend des ganzen Geschehens einen tiefen Frieden und keine Angst im Herzen. Die Christen im Dorf beteten. Gestern Abend feierten wir wegen gerade dieser Bewahrung einen Lobpreisgottesdienst, es war eine sehr kleine Gruppe, aber der Herr sieht unsere Herzen!!  

- Silke -

___________________________________________________________________________________

 

VOGTLAND

Wir haben zwar die Prophetie bekommen, aber wir selber sind alle davon verschont geblieben. Mir ist nicht bekannt, dass auch nur ein Keller von einem von uns vollgelaufen w�re. Im Gegenteil, bei einem Ehepaar von uns, das sonst bei jedem kleinen Regen Probleme mit Wasser im Keller hatte wurde ca. 3 Wochen zuvor ein Entw�sserungsgraben fertig und somit blieb auch dieses Haus verschont.
Ich selber habe ja die ganze Zeit auf diesen Regen gewartet, weil wir auch f�rs Haus und unsere Familie in dem gleichen Zusammenhang eine echt krasse Prophetie bekommen haben und mir diese Best�tigung doch ziemlich wichtig war.
Also tut mir Leid, dass ich keinen Hochwasserbericht liefern kann, aber bei uns blieb alles trocken.

Liebe Gr��e und seid gesegnet
 - Mario -
___________________________________________________________________________________
 

CHEMNITZ: 

Ein kleines Wunder und gro�e Dankbarkeit

Wir haben eine kleine Handwerksfirma in Chemnitz, Stadtteil Altchemnitz, wo nur wenige Meter entfernt der Fluss Zw�nitz flie�t. In den letzten Jahrzehnten wurden die Grundst�cke ringsherum sehr angef�llt und erh�ht, nur unseres hatte durch einige alte Geb�ude von 1870 noch den tiefsten Stand.

Als der Regen und die Flut kamen und angrenzende Stra�en, die ca. 1,50 bis 2,00 m h�her liegen als wir, unter Wasser standen und teilweise kein Strom mehr hatten, konnten wir Tag und Nacht Wasser-pumpen einsetzen und die nur mit wenigen Zentimeter gef�llten Arbeitsr�ume auspumpen. Die gro�e Halle blieb gr��tenteils trocken, so dass Lackierkabinen, Maschinen und Ger�te vom Wasser verschont blieben. Auch das B�ro, das ebenerdig liegt blieb total trocken.

Kurz hinter der angrenzenden Firma lief der Fluss weit �ber die Ufer und bahnte sich einen Weg die Bahnschienen entlang und wurde so zu einem rei�enden Fluss, jedoch in eine andere Richtung. Trotz des nassen Wochenendes konnten wir Montag ohne Schaden oder Einschr�nkung unsere Arbeit ausf�hren, was so manche Kunden und Gesch�ftspartner erstaunte. Auch wenn die Leute vom gro�en Gl�ck sprachen, konnten wir immer wieder sagen, dass unser Vater im Himmel uns bewahrte und uns Seine Engel geschickt hat. Ja wir sind dankbar, dass wir Papas Kinder sind.

- Michael und Gerlinde - 

 

Kann zur Verwendung und Ermutigung im privaten Gebrauch weitergegeben werden - Vervielf�ltigung und Ver�ffentlichung ist jedoch nur mit vorheriger Absprache erlaubt.